"Super 1500 TVL Special"  (1513 048)

(Für Vollansicht auf die Pfeile oben rechts im Bild klicken)

  • 030927 015
  • 010920 01, VIN 1513048
  • 011003 b Main-Fähre Dettelbach
  • 011004 05 Am Donscheid
  • 011012 mit Häckselwagen
  • 011013 C1050V6 + S1500TVL
  • 020211 Rm018 - Kopie
  • 020318 001
  • 020508c
  • 030222 031 - Kopie
  • 030329 010
  • 030329 034, sehr wendig
  • 030517 025
  • 030906FtSö031
  • 030926 002

Baujahr:

1996

Motor:

Schlüter "SDMT 112 W6"     -     165 PS / 7.389 ccm     -     Bohrung/Hub 112/125 mm   -   Turbo

Getriebe:

ZF "T-3450"     -     12+6 Gang     -     40 km/h

Ab 2001 ersetzte der "Super 1500 TVL Special" den "Compact 1050 V6". Aufgrund der Markanten Stollenführung, insbesondere der Vorderreifen wird dieser Schlepper bei einigen Bayern noch als "der Firestone" in Erinnerung sein. "Aigner" rüstete den Schlepper bei Kauf 2001 mit der weiterentwickelten Fronthydraulik und den inzwischen hochklappbaren Unterlenkern aus. Die eintägige Überführung (ca. 625 km) von Rattenkirchen in`s Hochsauerland, incl. Mainquerung mittels eigentlich deutlich zu leichter Fähre war ein erstes besonderes Vergnügen mit den nun größten Schlüter im Betrieb. Mit Baujahr 1986 verfügt der Schlepper über die modifizierte Kabine, der abgesetzte Kabinenhimmel stellt ein deutliches Plus an Kopffreiheit dar. Dank seiner derzeit noch recht neuen Vorderachse "APL-350" von ZF ist der Schlepper für seine Leistungsklasse auserordentlich wendig. Der Motor gefiel anfangs durch besondere Drehzahlfreudigkeit und enorme Leistung, leider hatte auch der hier verbaute Turbomotor in Verbindung mit den "112er Kolben" erhebliche thermische Probleme. Ohne diese für uns bisher nicht gekannte schlechte Standfestigkeit eines Schlüter-Motors hätte der Schlepper rundum begeistern können. 2007 wechselte er zu dem Forstbetrieb, der bereits den "Super 1250 VL Special" gekauft hatte. Dort wurde schließlich ein anderer Motor eingebaut. 2015 gelangte nun auch dieser Schlepper nach einer kurzen Zwischenstation in 2014 bei einem Liebhaber, der ihn erneut mit einem anderen Motor neu aufbaute. In diesem Zuge wurden auch "lange Kotflügel" montiert.

(Für Großansicht auf das Bild klicken)